Was bedeutet Controlling?

Kalkulation ist wichtig!

Controlling im mittelständischen Unternehmen

Ein Friseur 

 

XYZ betreibt seit ca. x Jahren den Friseursalon. Der XYZ beschäftigt zwölf Mitarbeiter, fünf davon Auszubildende, und sagt selbstbewusst: „Ich gehöre zu den teuersten hier.“ Seine Friseure müssen das 3,3-Fache ihres Bruttogehalts als Umsatz erwirtschaften, damit für ihn Gewinn übrig bleibt. Gern gibt er Auskunft, warum blonde Strähnen, „komplett, Nacken bis Oberkopf, Ansatz, Längen und Spitzen“, 109 Euro kosten. Fast zwei Stunden dauert die Prozedur, mindestens: „Das gilt, wenn man von wirklich schneller und trotzdem präziser Arbeit ausgeht. Längen und Spitzen nehmen die Blondierung schlechter an, da sie stärker verhornt sind. Um eine gleichmäßige Aufhellung zu zielen, ist diese Zeit schon sehr knapp bemessen.“

 

Danach schmerzen den Mitarbeitern Beine und Knie und ihm bleiben 7,62 Euro Gewinn.

 

Die wichtigste Kalkulationsgröße für den Dienstleister ist die Zeit.

 

Produkt: Blonde Foliensträhnen

 

  • Gesamtzeit: 125 Min.
  • Beratung: mind. 20 Min.
  • Auftragen: ca. 90 Min.
  • Abwaschen: ca. 5 Min.
  • Haarpflege: ca. 2 Min.
  • Kopfmassage und Auswaschen der Haarkur: mind. 8 Min.

 

Bedienpreis: 109,00 Euro

 

– davon Lohnkosten: 35,00 Euro (12 Euro Stundenlohn ergeben 25 Euro, hinzu kommen 40 Prozent Lohnnebenkosten)

– davon Materialkosten: 25,00 Euro (ca. 70 g Magma-Blondierung von Wella, dazu Shampoo und Haarkur)

– davon Gemeinkosten: 23,98 Euro (Miete, Strom, Wasser, Müllabfuhr, Heizung, Kaffee, Telefon)

– davon MwSt. 19 Prozent: 17,40 Euro

 

Gewinn vor Steuern: 7,62 Euro

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0